LOADING CLOSE

3 Anbieter: Geldüberweisung per Bareinzahlung

Mein Tipp für’s Geld überweisen ohne Konto: 2 Schritte

Erstens: Erwerben Sie eine prepaid Kreditkarte! Ich empfehle Ihnen die epay Card: sie ist günstig mit niedriger Jahresgebühr! Ohne Schufa, ohne Bonitätsnachweis, ohne Einkommensnachweis! Kein Name auf der Karte für anonymes Bezahlen!

Zweitens: Nutzen Sie Azimo für online Überweisungen: niedrige Gebühren, sehr schnell und sicher!

Geld überweisen ohne Konto mit Western Union – bar, in einer Filiale

Western Union (WU) ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz im Bundesstaat Colorado, das weltweiten Bargeldtransfer anbietet und auch Geldüberweisungen auf Konten ermöglicht.

Western Union ist in der Vergangenheit immer wieder in die Kritik geraten, da die Dienstleistungen von Betrügern missbraucht worden sind. Das sollte Sie aber nicht verunsichern. Western Union selbst ist völlig seriös, es gibt aber immer wieder Menschen, die naiv genug sind, Bargeld an Unbekannte zu senden und die Schuld für den Verlust des Geldes dann nicht bei sich suchen, sondern Western Union vorwerfen, dass das Unternehmen Sie nicht vor der eigenen Dummheit bewahrt hat. Wenn Sie im deutschsprachigen Raum Geld bei einem Western Union Partner einzahlen, um es auf ein Konto zu überweisen, dann können Sie sicher sein, dass es auch ankommt.

Überweisungen sind auf alle Konten in Deutschland und der EU und in fast alle anderen Staaten der Welt möglich. Wenn Sie unsicher sind, ob WU die gewünschte Tranaktion durchführen kann, können Sie sich vorab telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 181 1797 oder per E-Mail an germany.customer@westernunion.de informieren.

In Deutschland arbeitet Western Union mit der Post und der Reisebank zusammen. Jede Reisebank-Filiale bietet Western Union Dienstleistungen an. Die Reisebank finden Sie an Bahnhöfen in größeren Städten und an Flughäfen.

Darüber hinaus bietet auch jede von der Deutschen Post selbst betriebene Filiale den Western Union Service an, bei den Postshops, die es häufig in Kiosken und Zeitungsläden gibt, ist das nicht immer der Fall.

Sie können Ihren nächsten WU-Partner aber auch ganz einfach online über die Homepage des Unternehmens ausfindig machen und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Folgen Sie einfach diesem Link und geben Sie Ihre Postleitzahl ein, die nächsten WU-Partner werden Ihnen dann sofort mit Adresse und Öffnungszeiten angezeigt.

Wenn Sie die passende Filiale gefunden haben, sagen Sie der Dame oder dem Herrn am Schalter einfach, dass Sie mit Western Union Geld auf ein Konto überweisen möchten (Bareinzahlung).

Ihr Ansprechpartner kümmert sich dann um alles weitere, sofern Sie alle nötigen Unterlagen dabei haben. Folgendes wird gebraucht:

– Ihr amtlicher Ausweis (Personalausweis oder Reisepass)
– der Name oder die Firma des Empfängers
– IBAN, BIC und der Name des Kreditinstituts des Empfängers
– der Überweisungsbetrag in bar plus Gebühren

Ein Ausweispapier wird auch bei kleinen Summen verlangt. Erforderlich ist entweder ein Personalausweis oder ein Pass, wobei es keine Rolle spiel, welches Land das Ausweisdokument ausgestellt hat. Ein Führerschein reicht meist nicht aus.

Wenn Sie als Flüchtling oder Asylsuchender über keine Ausweispapiere verfügen, sollten können Sie versuchen, Ihren Ersatzausweis zu verwenden. Hier gibt es keine klaren Regeln. Wenn dieser nicht akzeptiert wird, sollten Sie es einfach in einer anderen Filiale versuchen, manchmal haben Sie Glück. Andernfalls können Sie auch eine vertraute Person, die über ein Ausweispapier verfügt, bitten, die Transaktion durchzuführen.

Und noch ein Hinweis zum Schluss: Wenn Sie eine Postfiliale nutzen, dann stellen Sie sich bitte am Briefschalter, nicht am Postbankschalter an, die Postbank erbringt keine Dienstleistungen für WU.

Bareinzahlung: Gebühren

Die Gebühren hängen von der Höhe des Betrags sowie vom Zielland ab. Innerhalb Deutschlands fallen meist wenigstens 5 Euro an. Die genaue Höhe der Gebühren können Sie entweder am Schalter oder unter der oben angegebenen Rufnummer erfragen.

Noch billiger ist Geld überweisen ohne Konto in der Regel, wenn Sie das Geschäft online abwicklen. Wie das Geld überweisen ohne Konto in diesem Fall funktioniert, erklären wir Ihnen im nächsten Abschnitt.

Beispiel: Umzug mit ALG-2

Hartz 4 und Arbeitslosengeld 2 sind sensible Themenbereiche. Obwohl es gesetzliche Regelungen gibt in Bezug auf ein Jedermannkonto auf Guthabenbasis, entstehen für die Betroffenen immer wieder Situationen, in denen sie kein Bankkonto haben oder keinen Zugriff auf ein Bankkonto haben.

Dafür gibt es z.B. diesen Ratgeber für den Umzug mit ALG-2: Viele Menschen haben kein Konto. Arbeitslosigkeit verschärft häufig die finanziellen Probleme. Und wenn dann noch ein Umzug ansteht, ohne Konto, mit zu wenig Geld, bei unklarer Rechtslage – dann kann es stressig werden. Und dann könnte diese Artikelsammlung helfen. Für (fast) alles gibt es Lösungen!

Geld überweisen ohne Konto mit MoneyGram – bar, in einer Filiale

MoneyGram ist der wichtigste Wettbewerber von Western Union. Auch MoneyGram ist ein US-Unternehmen mit Sitz in Dallas, Texas, das bereits 1940 gegründet wurde. Im Bereich internationaler Bargeldtransfer ist es weltweit die Nummer 2 hinter WU.

Das Prozedere beim Geld überweisen ohne Konto ist bei beiden Unternehmen annähernd gleich. MoneyGram kooperiert in Deutschland allerdings nicht mit der Post und der Reisebank, sonder mit vielen kleinen Einzelhändlern und Kioskbetreibern sowie der österreichischen DenizBank, die auch in Deutschland Niederlassungen unterhält.

Den nächsten Partner finden Sie am einfachsten online unter diesem Link. Dort können Sie, genau wie bei WU, Geld bar einzahlen und auf ein Konto überweisen lassen. Die erforderlichen Dokumente und die Angaben zur Bankverbindung sind ebenfalls identisch.

Das Geld überweisen ohne Konto ist bei MoneyGram aber zumindest innerhalb Deutschlands teurer als bei Western Union, da hier die Mindestgebühr 4 Euro beträgt. Wenn der Empfänger sein Konto im Ausland führt, kann sich aber ein Vergleich lohnen. Beim Geld überweisen ohne Konto ins Ausland gibt es manchmal beträchtliche Preisunterschiede. Was es bei MoneyGram genau kostet, können Sie ganz praktisch online über den Gebührenrechner in Erfahrung bringen.

Schuldnerhilfen und Schuldnerberatungen

Der Umgang mit Schuldnerhilfen und Schuldnerberatungen ist ja oft komplex. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, sowohl spezialisierte Rechtsanwälte als auch Vereine oder kommerzielle Organisationen, die Hilfe anbieten.

Im Umfeld dieser Webseite möchte ich keine Handlungsaufforderung abgeben oder besonders überzeugen. Es gibt allerdings zwei Angebote, die mir persönlich gefallen haben.

Das ist einmal Eco24.de. Eco24.de sind deutschlandweite Schuldenexperten mit Soforthilfe.

Das sagt die Homepage: „Gegründet wurde die eco24 GmbH im Jahre 2004 als professionelle Schuldnerberatung mit Komplettservice. Wir versuchen, Privatinsolvenzverfahren möglichst zu vermeiden. Der Schwerpunkt der Beratung liegt im wirtschaftlichen Bereich mit dem Ziel einer schnellen Entschuldung. Ihr Ziel ist auch unseres: Wir möchten, dass Sie schuldenfrei werden und in eine finanziell geordnete Zukunft gehen.“

 

Das zweite Angebot stammt von Easyhelp. Easyhelp ist ein Dienstleistungsnetzwerk mit erfahrenen Juristen.

Das sagt die Homepage: „Easyhelp DEUTSCHLAND bietet Ihnen die Chance, Ihre Schulden endlich in den Griff zu bekommen. Sehen Sie selbst, welche Möglichkeiten wir Ihnen bieten. Nehmen Sie sich Zeit und schauen Sie in Ruhe. Denn einem Neustart steht jetzt nichts mehr im Wege – in Ihre schuldenfreie Zukunft!
Einfach Anfrage stellen -> wir informieren Sie ausführlich, sofort und diskret..“

Geld überweisen ohne Konto mit der Deutschen Post

Bei der Deutschen Post ist es nach wie vor möglich, Bareinzahlungen auf ein deutsches Konto zu tätigen.

Allerdings ist dies die mit Abstand teuerste Methode. Bei der Deutschen Post beträgt die Mindestgebühr 15 Euro. Diese fällt selbst dann an, wenn der Überweisungsbetrag kleiner ist. Das bezahlen eines Strafzettels über 10 Euro würde Sie also 25 Euro kosten. Bei Western Union, dessen Serviceleistungen in den Filialen der Deutschen Post ja auch erhältlich sind, kämen Sie dagegen maximal auf einen Betrag von 15 Euro.

Wenn Sie in einer Filiale der Deutschen Post Geld per WU überweisen möchten, sollten Sie das Angebot, stattdessen lieber den hauseigenen Service zu nutzen, immer ausschlagen. Sie würden andernfalls ein schlechtes Geschäft machen. Falls Sie dennoch mit der Deutschen Post kooperieren wollen, ist das Prozedere mit dem von WU und MoneyGram nahezu identisch.

Sie benötigen einen gültigen amtlichen Ausweis sowie die vollständige Bankverbindung des Empfängers, wobei im Inland die IBAN reicht und keine BIC erforderlich ist, sofern Sie den Namen des Kreditinstituts kennen.

Sind Sie zufrieden? Bitte geben Sie meiner Seite eine gute Bewertung! Vielen Dank!